Einstecktaschen und Tabs für Disc-Planner

26.01.2021 08:00

Hallo Ihr Lieben,

Ich habe heute wieder einmal ein Planner Tutorial für Euch.

Vielleicht habt Ihr es ja schon auf Instagram gesehen, ich benutze dieses Jahr einen Planer von Maggie Holmes aus der Day-to-Day Kollektion (Model Daydream).

Um ihn zu Erweitern und um Euch noch ein paar Ideen zugeben, wie Ihr Disc-Planer individuell gestalten könnt, habe ich eine doppelseitige Tasche und kleine Seiten-Tabs gemacht.

Was Du brauchst:

  • Design Papier deiner Wahl; Papierreste
  • Vellum und/oder Acetat
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Schneidebrett oder Schere
  • Eckenabrunder, wenn gewünscht
  • ggf. Sticker / Ephemera zur Verzierung
  • Locher: Happy Planner Punch oder Maggie Holmes Punch Board => Hinweis beachten zum Lochen von Actetat und Klebeband (siehe Tutorial Text)!

Und los geht's:

Zuerst schneidest Du Dir mit dem Schneidebrett oder der Schere ein Stück Papier in der Größe Deines Disc-Planers zurecht. Am besten nimmst Du Dir eine Seite aus dem Planer heraus und misst diese aus. Das wird die Basis für Dein Taschen-Insert.

Im nächsten Schritt nimmst Du das Vellum und überlegst Dir, wie groß Deine Tasche werden soll. Ich empfehle ca. 1/3 bis max. 1/2 der längsten Seite Deiner Basisseite. Das Vellum wird dann Deine eigentliche Tasche.

Du kannst die Vellum-Tasche entweder gerade lassen oder Du schrägst sie an. Ich habe das Vellum auf der linken Seite der kürzeren Kante mittig markiert und dann schräg abgeschnitten. Ich denke mit den Fotos wird dieser Schritt klar.

Nun hast Du folgende zwei Teile - hier übereinander liegend abgebildet:

Um die Vellum-Tasche auf der Basisseite zu fixieren, verwende ich doppelseitiges Klebeband, damit wellt sich das Vellum nicht wie bei Kleber.

Hier noch ein Tipp:

Wenn Du Angst hast, dass Dein Locher nicht durch das Klebeband kommt, dann lasse die innere Seite, die gelocht werden soll, ohne Klebeband. Du kannst es nach dem Lochen neben den Löchern anbringen und dann diese Seite fixieren. Bei mir ging es problemlos, ich möchte aber nicht, dass Du Probleme mit Deinem Locher bekommst.

Auf der Rückseite der nun entstandenen Taschenseite habe ich eine weitere Tasche aus Acetat eingefügt. Im Vorgehen genauso, nur das hier die Tasche nicht abgeschrägt wurde. Ich habe mit einer Kreisstanze eine kleine Eingriffshilfe eingestanzt.

Auch die Acetat-Tasche habe ich mit doppelseitigem Klebeband an der Basisseite fixiert. Bitte auch hier siehe oben der Tipp zum Festkleben der inneren Seite, damit Du, wie gesagt, kein Problem mit Deinem Punch/Locher bekommst.

Im nächsten Schritt habe ich dann das fertige Taschen-Insert (mit je einer Tasche auf der Forder- und Rückseite) im Happy Planner Punch von Happy Planner gestanzt. Bitte siehe auch oben der Hinweis zum Klebeband. Bei mir ging es problemlos, ich möchte aber nicht, dass Du Probleme mit Deinem Locher bekommst.

Hier ist nur wichtig, dass Du den richtigen Punch auswählst, in Abhängigkeit von der Größe Deines Planers. Ich habe für den Maggie Holmes Planer den Happy Planner Punch genommen, für den großen Happy Planner brauchst Du den größeren Punch (BIG Happy Planner Punch).

Was eine gute Alternative für Papier ist, ist das Punch Board von Maggie Holmes, dass Punch Board ist flexibel für alle Arten von Planern verwenden, da es einzelne Einsätze gibt und da Du hier die Abstände frei gestalten kannst. Ich weiß aber nicht, ob das Punch Board durch Acetat stanzen kann und hiermit würde ich auch nicht durch Klebeband stanzen!

Nachdem das Taschen-Insert fertig ist, habe ich noch eine ganz einfache und schnelle Ergänzung für Deinen Planer. Ich habe aus wunderschönen Papierresten noch zwei kleine Page-Flags / Seiten-Tabs gemacht. Hierzu musst Du einfach nur kleine Stücke von einem Design Papier Deiner Wahl zurechtschneiden. Die Größe ist abhängig davon, wie breit Du Deinen Tab haben möchtest.

Ich habe mit einem Eckenabrunder noch die Ecken abgerundet, ich mag das einfach so, das ist aber kein „Muss“.

Beim Lochen musst Du hier beachten, dass es ja ein Tab werden soll und dass dieser oben oder unten überstehen soll. Daher musst Du beim Lochen das Papier etwas überstehen lassen. Ich habe versucht, dass im Foto einzufangen.

Nun sind wir fertig. Ich hoffe, dass Du etwas Spaß hattest und Du nun Deinen schönen Planer noch individueller gestalten kannst.

Liebe Grüße,

Agnes


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.