Foto Organisation fürs Project Life

14.01.2017 08:00

 

Willkommen im neuen Jahr, hier bei der Project Life Werkstatt in der Inspirationsgalerie
der Scrapbook-Werkstatt. Und willkommen auch zu einem neuen Jahr Project Life!

Ich (Michelle) freue mich unglaubich darüber dieses Jahr hier in der Project Life Werkstatt
mitwerkeln und Euch inspirieren zu dürfen.

Heute möchte ich Euch zeigen, wie ich meine Fotos und mein PL-Gestaltung organisiere und
dabei sicherstelle dass ich bei meinem Project Life immer wieder ruck-zuck à Jour bin.

Mein Project Life Album fürs 2016 habe ich am 1. Januar 2017 fertig gestellt und dabei
erst im Sommer 2016 richtig mit PL gestartet. Dabei habe ich dann im 2. Halbjahr auch
gleich das erste mit aufgearbeitet.




 

Fotos und Gestaltung

Für meine beiden 6x8 Alben habe ich alle meine Fotos selbst gedruckt. Ich habe diese 1x pro Monat auf meinem
Tintenstrahldrucker (Canon MG 7750) in Auftrag gegeben - teilweise 1 Bild auf 10x15cm und häufig 2 Fotos auf
10x15cm.




 

 

Wenn ich zwei Fotos auf 10x15 gedruckt habe, musste ich diese vor dem einordnen in mein Project Life
noch entzwei schneiden. Anschliessend habe ich die Fotos und Project Life Karten gemäss meiner
Sortierung (ich komme gleich darauf zurück :)) eingeordnet und mit Embellishments geschmückt. Das
machte mir immer grossen Spass und ging auch recht zügig. Manchmal habe ich auch am Ende Doppelseiten
ganz ohne Embellis gestaltet, einfach weil ich am Ende 1 Jahr in max. 2 Ordnern festhalten wollte.
(Die Ordner waren auch so am Ende rappelvoll...)

 



 

Damit ich meine Fotos in der richtigen Grösse für mein Project Life habe, nehme ich immer als erstes
vor dem Zuschneiden eine Project Life Karte zur Hand, die perfekt in meine Hüllen passt.


 

Ich lege sie auf meinen Trimmer, wie wenn ich sie zuschneiden möchte und befestige ein Stück
von einem Masking Tape dort, wo die Karte aufhört. Danach entferne ich die Karte.

Anschliessend kann ich mein Fotopapier mit den beiden Fotos darauf nur noch bis zum Masking
Tape reinschieben, schneiden und dann mit dem nächsten Foto gleich vorgehen.

 

Foto Organisation:

 

 


Vorab:

Ich arbeite meistens auf meinem Tablet, ab und zu auf meinem Smartphone. Ihr könnt aber auch gleich vorgehen,
wenn ihr die Fotos auf Eurem Computer abgelegt habt.

Meine Fotos organisiere ich von überall aus, zu jeder Zeit. Ich nutze dabei die kleinen Warte-/ Ruhezeiten,
die z.B. beim Arzt, im öffentlichen Verkehr oder auch beim Mittagsschlaf der Jungs entstehen.

Wenn man das so machen möchte, ist es wichtig zu prüfen, wo die Fotos gespeichert sind. Ich habe
meine Fotos über eine Cloud gespeichert, die Fotos sind anschliessend dann auch auf allen Geräten
sinchronisiert. Dies hat den Vorteil, dass ich von jedem meiner Geräte und jedem Ort aus (sofern ich
Internet habe) auf alle Fotos zugreifen kann, ich benötige dafür aber auch entsprechendes Internet Abo.

Ich schreibe das hier explizit, weil je nach Abo sonst auch hohe Kosten betreffend dem Datentransfer
auf einenzukommen können, darum bitte zuerst abklären :).

Mein Vorgehen:

Anfangs Monat erstelle ich einen neuen Ordner mit dem Monatsnamen.

Sobald ich Zeit habe, aber mindestens 1x pro Woche (da ich sehr viele Fotos schiesse)
suche ich die schönsten Fotos der Woche heraus und lege sie in den Ordner ab.

 




Anschliessend ortne ich die Fotos nach dem Layout meiner Hüllen, die ich verwenden möchte.
Ich habe oben die Fotos farbig eingerahmt, damit man erkennen kann, welche
Fotos ich dann später auf 1 Seite in meinem Project Life eingefügt habe. Dabei habe ich
mich nicht zwingend auf Hüllenvorgaben fokussiert, sondern auch mal auf einer Seite 3 Fotos
(2 Hochformat, 1 Querformat) und auf der nächsten Seite 4 im Hochformat (in der selben Hülle!) eingefügt.

Oben seht ihr wie ich die Fotos vor dem Druck strukturiert habe. Nach dem Ausdruck schneide ich
sie zu und sortiere sie so in mein Project Life Album ein.

Hier nochmals etwas detailierter:


 

Oben seht ihr, wie es aussieht, bevor ich meine Fotos sortiert und strukturiert habe. Ich habe erst die
die Fotos hinzugefügt, die ich wahrscheinlich verwenden möchte. Teilweise ist
ein Foto 2x drinnen, 1x Hochformat, 1x Querformat. Es sind auch Fotos darin enthalten, die ich am
Ende dann doch aus Platzgründen aussortiere.

Wenn ich meine Fotos der Woche in den Ordner eingefügt habe, überlege ich mir, welche
Fotos zusammen in welche Hüllen kommen, wo ich noch eine PL Karte hinzufügen möchte und
Gruppiere diese. Für eine bessere Übersicht habe ich hier als Beispiel die Gruppen (Seiten) mit
einem bunten Rahmen versehen. Die Fotos, die ich später aussortiert (aus dem Ordner gelöscht)
habe, sind gestrichen. Achtung beim Löschen: immer nur Foto aus Ordner entfernen anwählen und
nicht Foto löschen, damit das Foto in der Sammlung erhalten bleibt und nur aus dem Order gelöscht wird.



 

Wenn ich eine Project Life Karte einfügen möchte, dann füge ich entweder die fertige Journaling/PL-
Karte ein, die ich z.B. im App "Project Life" gestaltet habe. (Siehe oben).

Oder ich mache ein Foto von der fertigen echten PL Karte und füge das Foto in der Übersicht ein, damit ich den
Überblick habe wenn ich teilweise Wochen später mein PL drucke und einsortiere. Diese Karten lege ich
alle in 1 Couvert, dass ich mit dem Monatsnamen beschriftet habe, damit ich später alle Karten vorliegen habe.

Wenn ich eine Journaling Karte einfügen möchte, die ich weder ausgesucht, noch gestaltet habe, gehe
ich wie folgt vor: Ich habe 2 Füllerkarten (meine habe ich elektronisch erstellt, ihr könnt dafür aber auch
echte PL Karten / oder einfach ein Stück Papier verwenden). Auf den Karten steht: Hier PL Karte oder
Hier PL Journaling Karte einfügen. Das Foto der Karte füge ich dann auch gleich in im Monatsordner
an der richtigen Stelle ein.

Ich möchte Euch noch ein Beispiel zeigen: Manchmal füge ich erst nachträglich "Karten" ein,
die ich mittels der Collect App erstellt habe. Oder bearbeite Fotos noch. Wie es dann
aussehen kann, seht ihr im Foto unten.



 


Diese Vorgehensweise hat sich für mich im letzen Jahr bewährt und ich werde auch mein
Project Life im 2017 so angehen. Auch wenn ich alles vorab strukturiert habe, habe ich
manchmal beim Gestalten der Seiten dann doch was geändert. (Fotos weggelassen und
dafür eine PL Karte einfgefügt, ein weiteres Foto gedruckt, dass dann doch rein musste,
etc.). Für mich war das völlig ok, denn es darf und soll ja auch kreativ sein. Die zuviel
gedruckten Fotos (das waren am Ende sehr wenige!), habe ich später auf Layouts
verwendet, oder auch mal einfach der Oma mitgebracht :).

Ein letzter Tipp zum Abschluss. Natürlich lassen sich die Fotos wöchentlich, oder auch
täglich ausdrucken. Ich habe es in der Regel 1x  pro Monat gemacht. Wer das auch
so machen möchte, dem gebe ich den Tipp vorab zu prüfen ob wirklich alles vorhanden
ist. Es ist so ärgerlich, wenn am Sonntag dann genau die eine Tinte ausgeht, oder
das Fotopapier nach aufgebraucht ist....

Hier noch zum Abschluss einen kleinen Einblick in mein PL 2016:
 

 

Ich hoffe ich konnte Euch mit meinem Vorgehen etwas inspirieren :)

Viel Spass mit Eurem Project Life  im 2017! Alles Liebe, Michelle
 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.