Urlaubsfotos im Project Life

07.07.2017 08:00

 

Hallo, herzlich willkommen bei der Inspirationsgalerie der Scrapbook-Werkstatt.

Ich (Michelle) freue mich sehr, Euch ein paar Inspirationen und Ideen zu zeigen,
wie ihr eure Urlaubsfotos in euer Project Life integrieren könnt.

Vielleicht geht es Euch wie mir? Ihr knippst im Urlaub einfach unglaublich viele Fotos?
Zuhause wäre es dann toll daraus ein Fotobuch, Foto- oder Minialbum zu gestalten, aber wann?
Der Alltag ist da, die Fotos sollen noch sortiert, bearbeitet und gedruckt werden ..

Mir ging das lange Zeit so und am Ende hatte ich unzählige gedruckte Fotos, die mal noch in ein Album sollten,
oder das schlechte Gewissen, das die Fotos auf dem Computer vor sich hin gammeln. Jetzt habe ich mich
entschieden, dass ich einerseits meine Ferien kompakt zusammengefasst in meinem Project Life unterbringe
(und später noch zusätzlich ein Fotoalbum/Fotobuch gestalte). Ich finde diesen Entscheid wichtig,
denn je nachdem wie ihr Euren Urlaub festhalten möchtet, hat das einen grossen Einfluss auf die Art, wie ihr Eure
Fotos sortieren, drucken oder speichern könnt.

 

Hier ein paar Ideen für Euch um Euren Urlaub festzuhalten:

Elektronisch:

Fotos auf dem Computer speichern, in einem separaten Ordner
Eine Foto Slideshow erstellen
Auf Facebook einen Ordner erstellen (Achtung Privatspähre!)
Auf Instagram einen (privaten) Account erstellen und dort alle Ferienfotos sammeln
Ein digitales Fotoalbum, oder Project Life Album gestalten

Gedruckt:

Ein Fotobuch drucken lassen
Ein Fotoalbum oder Minialbum gestalten
Gezielt Layouts gestalten und diese dann als ein Werk zu einem Urlaub zusammenfassen (z.B. in einem Ordner)
Ins Project Life integrieren

Dazu gibt es noch viele weitere Ideen. Vielleicht hat Euch ja die Liste auf eine ganz tolle gebracht, die für Euch passt?
Wie gesagt, ich habe mich entschieden meine Fotos kompakt in meinem PL einzufügen und ein Fotobuch drucken
zu lassen. Ab und zu werde ich es aber nicht lassen können und anstelle des Fotobuchs oder zusätzlich ein Minialbum
gestalten, weil mir das mehr Spass macht. Fürs PL und Fotobuch spricht, dass beides auch mal in Kleinkinderhände
geraten kann. Das Project Life wird durch die Hüllen geschützt und ein Fotobuch kann auch mal neu gedruckt werden,
wenn es denn sein muss.

Um nach dem Urlaub mit meinem Project Life zügig voranzukommen, habe ich bereits vor längerer Zeit damit begonnen
im Urlaub meine Fotos zu sortieren. Ich gehe dabei so vor: Am Ende des Tages, das kann auch in einer Pause z.B. vor
dem Abendessen sein, sehe ich die Fotos auf meinem Tablet durch. Das geht auch auf dem Handy, ich bevorzuge mein
Tablet weil ich die Fotos in einem grösseren Format sehe.

In mein Project Life sollen die Fotos, die unseren Urlaub zeigen: Also die Sachen, die uns Spass gemacht haben, die uns
etwas bedeuten, die für ein Erlebnis stehen. Fotos die all die tollen Sehenswürdigkeiten und die atemberaubende
Umgebung zeigen gehören bei nicht rein. Ausser ganz wenige die zeigen sollen, wo wir überhaupt sind :).

Jeden Abend setze ich mich also irgendwo entspannt hin, schaue die Fotos durch, reflektiere den Tag, schwelge in
Erinnerung und markiere jedes Foto das ins PL soll mit einem Herz. Dabei gehe ich kritisch vor. Am Ende der Ferien gehe
ich dann in meine Favoriten, wähle alle Fotos des Urlaubs an und füge sie einem neuen Ordner hinzu.
Danach entferne ich sie aus meinen Favoriten.

So habe ich nach den Ferien die Fotos für das Project Life in einem eigenen Ordner. Nun überlege ich mir, auf wie vielen Seiten
ich die Fotos in meinem Project Life unterbringen möchte.

Vielleicht ergibt sich das von selbst, wenn ihr eine klare Struktur in eurem Project Life habt, z.B. eine Doppelseite pro Woche.
Bei mir ist das nichts so, ich gestalte 1 Seite bis max. eine Doppelseite pro Woche, mir würde es aber auch nichts ausmachen
für einen Urlaub mal noch eine zusätzliche Doppelseite einzufügen, einzig: alles soll dann noch in 1 Album passen – ich
möchte nicht wegen den Urlaubsfotos ein neues Album beginnen müssen.

Ich habe mich entschieden meine Fotos von 2 atemberaubenden und aufregenden Wochen auf 2 Doppelseiten in meinem
Project Life zu zeigen. Wie gesagt, hier kommen nur die Geschichten, Erlebnisse rein und die ganze Rundreise werde
ich in einem eigenen Fotobuch festhalten.

Hier die erste Urlaubs-Seite, die ich gestaltet habe als Inspiration:

Wenn ihr Euch entschieden habt auf die Anzahl der Seiten im Project Life, wisst ihr in etwa wie viele Fotos
ihr verwenden könnt. Achtung, vielleiht möchtet ihr auch noch Tickets, Project Life Karten etc. verwenden, dann
habt ihr entsprechend weniger Platz für die Fotos. Mit diesem Gedanken im Kopf gehe ich dann die Fotos
nochmals durch und entferne alle diejenigen, auf die ich doch „verzichten kann.

Nach diesem Schritt verbleiben bei mir immer noch zu viele Fotos im Ordner. Meistens lasse ich dann eins bis zwei
Tage vergehen, bevor ich die Fotos nochmals durchschaue und dann nochmals die Fotos entferne, die mir etwas
weniger bedeuten. Die restlichen Fotos bearbeite ich, sofern notwenig.

Um noch etwas mehr Platz für Fotos und Texte in meinem Project Life zu bekommen verwende ich folgende Tricks:

Foto im Foto (Pixelmator, Photoshop)

 

Hier (Foto oben rechts) habe ich ein Foto geöffnet und danach ein Viereck gezeichnet, das mit weiss gefüllt.
Darauf auf dem nächsten Layer folgt dann ein zweites Foto, dass ich einfach verkleinere.
Danach habe ich einen neuen Layer erstellt und dort den Text notiert.

 

Project Life App

 

Mit der Project Life App lassen sich Fotos und auch Fotos mit Project Life Karten kombinieren.
Einfach die die gewünschte Vorlage auswählen, Foto / Karte einfügen, ev. mit Text ergänzen, fertig.
Das App bietet in der kostenlosen Version bereits Karten an, weitere können dazu gekauft werden.

Man kann aber mittels der App auch ganz einfach zwei Fotos miteinander kombinieren:
(Foto links)

 

Mit einer Fotocollage App:

In einer Fotocollage App lassen sich Fotos miteinander zu einer Collage kombinieren.
Da gibt es verschiedenste Apps. Es funktioniert ganz einfach: Vorlage auswählen, Fotos auswählen,
sie so arrangieren, wie sie euch gefallen, fertig.
Wer mag kann noch Text hinzufügen.
 

Das schöne am Arbeiten mit diesen Apps ist, dass es unzählige Vorlagen gibt.
Wie ihr oben seht, können Texte auch am Bild entlang senkrecht oder wagrecht
notiert werden.

Auf dieser Project Life Seite unten links, seht ihr als Beispiel, wie eine Collage
mit sechs Fotos aussehen kann, oben links habe ich zwei Fotos kombiniert.

 

Texte auf Fotos

Wie gesagt, auf einer Fotocollage lassen sich gut Texte anbringen, häufig sind sie schon in der Vorlage vorgesehen
und können abgeändert werden.
Man kann aber mit verschiedenen Apps oder auch in einem Bildbearbeitungsprogramm Texte über Fotos schreiben.
(siehe Project Life Seite oben, Foto rechts unten)
 

Weitere Ideen:

Hinter einem Foto könnt ihr ein Kärtchen einfügen mit einem versteckten Text
Eine kleine Ecke aus Papier aufkleben und dort kleine Fotos einklemmen
Mit einer einfachen Büroklammer halten Tickets
Tickets hinter einem Foto einlegen und einen Vermerk auf dem Foto anbringen
Oder zum Beispiel, mit dem Fuse Ruler lassen sich Hüllen übereinander anbringen:



So sieht es aus, wenn die Hüllle geschlossen ist:
 


Zum Abschluss zeige ich Euch noch meine vierte Urlaubsseite in meinem Project Life.
Ich hoffe Euch mit meinem Beitrag ein paar Ideen aufgezeigt zu haben, die Euch vielleicht zu
weiteren Inspirieren.

Für mein Project Life habe ich Embellishments von Echo Park aus der Serie Go. See. Explore verwendet.



Liebe Grüsse und viel Spass mit eurem Project Life

Michelle

 

 

 

 

 

 

 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.